CFrameWnd::Create(...)

Die Methode Create(...) erstellt das Fenster und assoziierte es mit dem Fensterobjekt.

Die Methode hat folgendes Prototyping:

BOOL Create (LPCTSTR lpszClassName, LPCTSTR lpszWindowName,
             DWORD dwStyle = WS_OVERLAPPEDWINDOW,
             const RECT& rect = rectDefault,
             CWnd* pParentWnd = NULL,
             LPCTSTR lpszMenuName = NULL,
             DWORD dwExStyle = 0,
             CCreateContext* pContext = NULL );

Wenn Sie sich die Parameter genauer ansehen werden Sie feststellen, dass diese fast identisch mit denen der API-Funktion CreateWindowEx(...) sind. Die Parameter haben folgende Bedeutung:

Parameter

Bedeutung

LPCTSTR lpszClassName Name der Fensterklasse, zu der das Fenster gehört. Der Name muss ein WINDOWS-Fensterklassenname sein der mit einer der Funktion  ::AfxRegisterClass(...), ::AfxRegisterWndClass(...) oder ::RegisterClass(...) registriert wurde. Alternativ kann auch der Wert NULL hier angegeben werden. In diesem Fall wird das Fenster der MFC Standard-WINDOWS-Fensterklasse für Rahmenfenster zugeordnet.
LPCTSTR lpszWindowName Name des Fensters, ist gleichzeitig auch Fenstertitel wenn das Fenster eine Titelzeile besitzt.
DWORD dwStyle Der Fensterstil des Fensters. Eine Übersicht über die wichtigsten Fensterstile erhalten Sie wenn Sie hier klicken. Standardmäßig wird ein überlappendes Fenster mit Titelzeile erstellt.
RECT& rect Spezifiziert die Position und Größe des Fensters mittel einer RECT-Struktur. Die RECT-Struktur besitzt folgende int-Element: left, top, right und bottom. Standardmäßig wird die Position und Größe von WINDOWS festgelegt.
CWnd *pParentWnd Zeiger auf das Fensterobjekt des übergeordneten Fenster. Für Hauptfenster einer Anwendung sollte dieser Parameter NULL sein.
LPCTSTR lpszMenuName Name der Menü-Ressource die mit dem Fenster verbunden wird.
DWORD dwExStyle Erweiterte Fensterstile des Fenster. Eine Übersicht über die wichtigsten Fensterstile erhalten Sie wenn Sie hier klicken. Standardmäßig werden keine erweiterten Fensterstile verwendet.
CCreateContext *pContext Dieser Parameter sollte bis auf weiteres auf dem Defaultwert 'NULL' belassen werden. Er spielt nur dann eine Rolle wenn Sie mit dem Doc/View Modell arbeiten (wird später erklärt) und Sie in den Erstellungsprozess des Modells eingreifen wollen oder müssen
Die Basisklasse CWnd besitzt ebenfalls eine Methode namens Create(...). Diese besitzt jedoch abweichende Parameter.


Copyright © 2004

Senden Sie Emails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: mailto:info@cpp-tutor.de
 Wolfgang Schröder, Lerchenweg 23, D-72805 Lichtenstein. Tel: +49 7129 6470